EUTOPIA! | Nürnberg

Öffentliches Atelier für globales Zukunftsdenken

Nürnberg
Mi. 29.05. – 15:00-21:00 Uhr
Nördlicher Lorenzer Platz

EUTOPIA! ist real. Mitten in Nürnberg. In der Fußgängerzone. Vor dem Heimatministerium. Neben der Lorenzkirche. Plötzlich da. Offen für jeden. Von 15 bis 21 Uhr. Am Tag vor Christi Himmelfahrt. Wo die Geschichten der christlichen Religionen einen paradiesischen Ort versprechen, wie es auch der Heimatbegriff und die Idee der kulturellen Zugehörigkeit tun. Beides vereint sich in Fiktionen und Imaginationen. Und jeder Mensch baut an seiner eigenen Manifestation zwischen Raum und Zeit, in seiner Vernunft, an seinem Gefühl, mittels seines Handelns. In EUTOPIA! wollen wir dies gemeinsam tun. Wider jedweder Zuschreibung und Herkunftsgeschichte. Jeder Mensch ist willkommen, um gemeinsam einen lebenswerten Ort zu erschaffen. An dem jeder alles hinterfragen darf. Um darüber nachzudenken: Wie wollen wir heute und in Zukunft leben!?

Mehr zu EUTOPIA!

15:00 bis 21:00 Uhr – Äthiopischer Kulturverein | Der Planet unter einem Dach

In einer offenen Welt, in der alle Menschen Astronauten sind, leben wir verstreut auf dem Raumschiff Erde. Eine geodätische Kuppel, komponiert nach der Idee des Architekten Buckminster Fuller, fungiert in EUTOPIA! als globaler Ort, in dem die internationale Besatzung zusammenkommen kann. Um Wissen auszutauschen, in grundlegenden Zeremonien der Kommunikation, zugunsten der grenzenlosen Verflechtungen aller Dinge und Möglichkeiten, auf Einladung zwischen Nah und Fern.

15:00 bis 21:00 Uhr – Titus Spree | ‚moving micro office‘

Das ‚moving micro office‘ (mmo) ist ein Arbeitsraum auf Rädern und wurde im Jahr 2000 in Tokyo entwickelt. Ohne große Mühe schiebt es sich durch die Stadt und verortet sich spontan und temporär im öffentlichen Raum. Neben der Mobilitätsgarantie offeriert das mmo vor allem kreatives Freiheitspotential, zudem bietet es eine aktive Einbindung in die Gesellschaft an. Es ist ein Medium, um mit Orten und Menschen in einen Dialog zu treten, und um neue Ideen für das Leben in der Stadt anzuregen. titusspree.com

15:00 bis 21:00 Uhr – All-We-Make / Les Ampoules / Heizhaus |12, 17, 24, EUTOPIA!

Ob Erde, Mensch oder Skulptur, jeder stabile Körper beruht auf einem Ordnungssystem. Was heißt das für uns? Sind wir Konstruierende oder Konstruktionen? Oder beides? Mit Schnur und Stab werden auf den Spuren von „Deus Geometer“ die Ur-Proportionen der Schöpfung erforscht. In einem Raumfachwerk. Mittels des Momentums, das uns fragt, ob wir ästhetische Individualpositionen definieren oder gar eine Globaltransformation der sozialen Plastik generieren.

15:00 bis 17:00 Uhr – Filipos Asfaw & Band | Ethiopian Sounds

Wenn Sitar und Trommel in bewährter Rhythmik instrumentieren, wird dies schnell typisch für eine Kultur. Kommt jedoch das Saxophon hinzu, gerät der Dialog ins Wirbeln und das Offene erklingt, erzeugt Resonanzen. Der schwingende Tanz, abgelöst von wilden Kreaturen, gepaart mit elektrischen Klängen, inmitten von globalen Infrastrukturen – zusätzliche Akteure, welche die Wahrnehmung auf das Ereignis im Hier und Jetzt richten wollen: EUTOPIA! Erklinge! Mit all Deinen Melodien und Kompositionen!

15:00 bis 16:30 Uhr – Anja Schoeller / Äthiopischer Kulturverein |Melamed

Wo sind wir, wenn wir hier sind? Herkunft und Sozialisation prägen den Menschen und sein Denken, gerade dann, wenn er sich ins Fremde wagt. In einer neuen Kultur, in einer neuen Ideologie. Der amharische Begriff መላመድ, „Melamed“, ermöglicht uns eine Entdeckung von Wortkonzepten wie Heimat, Tradition oder Identität, zwischen Eigenem und Fremden, die aufgedeckt, entfärbt und neu verankert werden können. Schauen Sie zu, setzen Sie sich, hören Sie hin, spielen Sie mit – alles ist möglich.

16.30 bis 17:00 Uhr  – Punch*AG | PUNCH BORDER MINISTRY – partizipative Rasantinstallation
Punch Agathe zieht mit ihrem anarchistischen Gefolge durch den urbanen Raum. Alle wollen sie eine grenzenlos freie Zukunftsvision erschaffen. Punch Agathes Mutter, das legendäre Fuck Border Hippo, ist hier in ihrem Element, schon lange verbreitet sie Botschaften auf ihrer Haut über alle Grenzen hinweg – konsequent, radikal, eutopisch. Die Punch*AG ist eine internationale Kooperation von Künstler*innen diverser Kontinente, die seit März 2018 global ihr Unwesen treibt. www.punchagathe.com

17:00 bis 20:00 Uhr – playmob.il | Eutopian Sounds

Räume rauschen. Sind offen, verzweigt, ununterscheidbar. Sie transformieren zu Orten, wenn sie ihre Frequenzen verdichten. Sie schwingen, erzeugen Perspektiven und Identitäten. Und werden flüchtig, wenn sie sich loslassen, wenn sie zu einer Welle im ozeanischen Gefühl werden, unsichtbar ihre Energien im Raum verflüssigend. Das ist der Sound von EUTOPIA! Er ist überall. Er harmoniert, er knirscht, er verreibt sich, ist immer präsent, kaum da, schon weg, stets ereignishaft.

17:00 bis 18:00 Uhr – Marian Kaiser | Revolving Stars & Shaky Grounds

„Eutopia“ ist der schöne Ort, „Utopia“ der Ort, der nicht (oder noch nicht) existiert. Auf Englisch wird beides zu einem. Die gute Zukunft also, doch wie kommt sie zustande? Sind es nicht Maschinen und Modelle, die uns heute ständig aus gestrigen Daten morgige Ereignisse vorrechnen? In einem entworfenen Raum, einer Architektur, die vielleicht eine realistische Eutopie sein kann, wie im „Roten Wien“ Anfang des 20. Jahrhunderts? Und was passiert eigentlich im Hier und Jetzt, mitten in EUTOPIA!?

18:00 bis 18.30 Uhr – Punch*AG | PUNCH BORDER MINISTRY – partizipative Rasantinstallation
Punch Agathe zieht mit ihrem anarchistischen Gefolge durch den urbanen Raum. Alle wollen sie eine grenzenlos freie Zukunftsvision erschaffen. Punch Agathes Mutter, das legendäre Fuck Border Hippo, ist hier in ihrem Element, schon lange verbreitet sie Botschaften auf ihrer Haut über alle Grenzen hinweg – konsequent, radikal, eutopisch. Die Punch*AG ist eine internationale Kooperation von Künstler*innen diverser Kontinente, die seit März 2018 global ihr Unwesen treibt. www.punchagathe.com

18.30 bis 20:00 Uhr – Grit Koalick / visuranto | Welten Entwerfen

Techniken der Kommunikation erschaffen Möglichkeitsräume, in denen geträumt werden darf. Durch Bilder, die an unseren Gedanken mitarbeiten, und mit dem Zeichenstift, der kreative Assoziationen und Ideen provozieren kann. Um gemeinsam praktikable und lokale Antworten für dringende gesellschaftliche und ökologische Fragen zu finden. Grit Koalick ist detailverliebte Zeichnerin und erzählt mit ihren Bildern von architektonischen und städtischen Räumen, von Nachhaltigkeit, Transformation und Zukunft. www.visuranto.de

20:00 bis 21:00 Uhr – playmob.il | Electric Concert ‚exil‘

die flugrichtung ist eingestellt. der start gelingt. bald verliert algo die kontrolle, wird teil, wird zu rhythmus, zu algo-rhythmus. playmob.il übernimmt und ist die musikgewordene rezyklierung von längst vergessenem computerzubehör. die knurrige farfisa-orgel wird mit ordentlichen steuerelementen ausgestattet und verleiht der maschine doppelten schub. die stimme wird durch den digitalen schredder gedreht und mit dem joystick weiter richtung mars geflogen. playmobilsound