Realitätstransformationen: Über mediale Inszenierungen von Wirklichkeit

Gespräch mit Rabih Mroué und Dries Verhoeven

Erlangen
Do. 30.05. – 18:30-19:30 Uhr
Base Camp

in englischer Sprache

Wir sind mittendrin, hautnah dabei, erleben Emotionen kollektiv, unmittelbar geteilt, ganz real. Wahrheit liegt im Moment, ist Spiegel des Fremden – ich bin dabei?! Bilder sind so präsent wie nie zuvor in unserer täglichen Auseinandersetzung mit der globalen Umwelt, die uns, medial vermittelt, zum Greifen nah erscheint. Mediale Inszenierungen bestimmen Gesellschaft und Debatte, Denken, Handeln, Fühlen – uns. Was ist da noch #real?!

Eintritt frei!

Der libanesische Künstler Rabih Mroué ist in diesem Jahr mit der dokumentarischen Musiktheaterproduktion „Rima Kamel“ sowie seiner Lecture-Performance „Sand in the Eyes“   Gast des 21. internationalen figuren.theater.festivals. Die Videoinstallation „Guilty Landscapes“ des Niederländers Dries Verhoeven, die sich mit der Rolle des Betrachters von medialen Inszenierungen befasst, wird vom 29. Mai bis 2. Juni zu sehen sein.