Samuel Koch & Robert Lang | Deutschland

Ein Bericht für eine Akademie

Fürth
So. 02.06. – 20:00 Uhr
Kulturforum Gr. Halle | Karten

nach einer Erzählung von Franz Kafka

ca. 30 min
im Anschluss Publikumsgespräch (ca. 30 min)

Schauspiel

Ein paar Autoreifen dienen dem Redner als Sitz und Stehpult: Ein Affe namens Rotpeter hält einen Vortrag über seine Menschwerdung. Bei einer Jagdexpedition der Firma Hagenbeck eingefangen, beginnt er schon auf der Schiffspassage das Verhalten der Menschen um ihn herum zu imitieren. Schnell lernt er elementare Formen des Sprechens und menschlichen Gestikulierens. Das Erlernen der menschlichen Fähigkeiten bedeutet für ihn jedoch keinen Zugewinn an Freiheit, sondern lediglich die einzige Möglichkeit, dem sicheren Tod im Tierexperiment, dem Zoo oder dem Varieté zu entrinnen. Kafkas Text beschreibt den schmalen Grat zwischen Mensch und Tier, vorgetragen von einem Doppelwesen. Menschliches und äffisches Verhalten verschmelzen dabei miteinander in einem Bühnenkörper. Robert Lang und Samuel Koch, die mit dem Stück 2017 bereits in Erlangen bejubelt worden sind, sind mit Klebeband fest und symbiotisch verbunden. Der eine schält die Banane, der andere isst sie. Sie teilen sich den Monolog, der eine übernimmt eher den Menschen, der andere das Tier, aber genau lässt sich das nicht trennen, und so loten die Darsteller in hautenger Zusammenarbeit die Grenzen unseres Mensch-Seins aus.

Wegen des großen Erfolgs vor zwei Jahren, ist „Ein Bericht für eine Akademie“ in diesem Jahr noch einmal in Fürth zu sehen.

Im Anschluss an die Vorstellung findet ein Inszenierungsgespräch statt.

www.samuel-koch.com